Kontakt | deutsch | français
IV-Stellen-Konferenz (IVSK)

Geschäftsstelle IVSK
Landenbergstrasse 39
6005 Luzern

Telefon: 041 369 08 08
E-Mail: info@ivsk.ch

 
 

Pilotprojekt Personalverleih

Per 1. Januar 2013 wurde das Pilotprojekt Personalverleih mit fünf Personalverleihern – IPT (Integration pour tous), Manpower AG, Profil Arbeit & Handicap, Randstad AG und Sienia GmbH – in der ganzen Schweiz gestartet. Im Rahmen dieses Projekts soll die Arbeitsvermittlung in den ersten Arbeitsmarkt verstärkt werden. Personalverleih ist sinnvoll, wenn eine direkte Anstellung in einem Unternehmen nicht möglich ist, weil beispielsweise ein Betrieb zwar bereit ist, eine versicherte Person zu beschäftigen und zu entlöhnen, aber das Risiko einer Festanstellung (noch) nicht eingehen möchte.

Ziel des Projekts Personalverleih ist eine Festanstellung der Versicherten im ersten Arbeitsmarkt - eine Anstellung im Anschluss an den Personalverleih ist jedoch keine Voraussetzung. Versicherte können mit dem Personalverleih in einem ersten Schritt eine bezahlte Tätigkeit im ersten Arbeitsmarkt ausüben, unabhängig davon, ob es in der Folge zu einer Festanstellung kommt. Dadurch sind sie in der Lage, zusätzliche berufliche Erfahrung bzw. Referenzen zu erlangen und dadurch ihre Arbeitsmarktchancen zu verbessern.

Der Personalverleiher übernimmt die Rolle des Arbeitgebers und schliesst mit den Versicherten einen Arbeitsvertrag ab. Er nutzt deren Dienste aber nicht selber, sondern überlässt sie einem Einsatzbetrieb. Der Vorteil für den Einsatzbetrieb besteht darin, dass dieser eine Person auf Probe beschäftigen kann, ohne dass bereits ein Anstellungsverhältnis entsteht. Indem das Risiko vermindert wird und zusätzlich finanzielle Anreize geboten werden, sollen Arbeitgeber zur Beschäftigung bzw. Festanstellung von Versicherten gewonnen werden. Nicht zuletzt soll mit diesem Pilotprojekt auch die Umsetzung des neuen Instruments Personalverleih vorbereitet werden, welches mit der IV-Revision 6b gesetzlich verankert werden soll (neuer Art. 18abis IVG).

Die Möglichkeiten im Personalverleih sind:

  • Try & Hire: Die versicherte Person ist auf Stellensuche. Der Personalverleiher sucht eine den gesundheitlichen Einschränkungen angepasste Einsatzstelle und übernimmt die administrative Abwicklung des Verleihs.
  • Payrolling: Die versicherte Person hat eine Anstellung in Aussicht, der Einsatzbetrieb ist jedoch (noch) nicht bereit für eine direkte Festanstellung. Der Personalverleiher übernimmt die administrative Abwicklung des Verleihs.
  • Festanstellung direkt oder vor Ablauf von drei Monaten Einsatz im Einsatzbetrieb

Die Versicherten erhalten einen marktüblichen Lohn für ihren Einsatz im ersten Arbeitsmarkt. Der Einsatzbetrieb bezahlt die Arbeitsleistung an den Personalverleiher. Dieser vergütet den Lohn an die Versicherten und leistet die Sozialversicherungsbeiträge an die AHV/IV, ALV, Berufliche Vorsorge, Krankentaggeld- und Unfallversicherung. Die IV übernimmt die Kosten für die administrativen Leistungen des Personalverleihers (Lohnabrechnungen, Administration der Sozialversicherungen etc.) sowie ein allfälliges Vermittlungshonorar für eine Festanstellung.

Die Teilnahme am Projekt Personalverleih ist für Versicherte geeignet, welche Anspruch auf Arbeitsvermittlung durch die IV haben und in eine angepasste Tätigkeit in den ersten Arbeitsmarkt vermittelbar sind. Je nach Ausgangslage wurden sie mit individuell angepassten Eingliederungsmassnahmen (z. B. Frühinterventions- oder Integrationsmassnahmen bzw. Massnahmen beruflicher Art etc). auf eine Erwerbstätigkeit im ersten Arbeitsmarkt vorbereitet. Der Personalverleih ist für alle Branchen geeignet, insbesondere für ungelernte Berufsleute mit Berufserfahrung, für Berufsleute mit qualifizierter Ausbildung und Berufserfahrung und auch für Berufseinsteigende mit abgeschlossener Grundbildung vorgesehen.

Die Teilnahme am Projekt Personalverleih ist für die Versicherten freiwillig, da nur motivierte Personen erfolgreich vermittelt werden können. Ein weiteres wichtiges Kriterium für einen Einsatz im ersten Arbeitsmarkt ist eine gewisse gesundheitliche Stabilität. Die Versicherten sollen in der Lage sein, eine zeitliche Präsenz von 50 % zu erfüllen, allenfalls mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit. Die Dauer des Personalverleihs – d.h. die Einsatzdauer in einem Betrieb – beträgt maximal ein Jahr.

Das Pilotprojekt Personalverleih knüpft an die Erfahrungen des Projekts XtraJobs an. Die wesentlichen Empfehlungen aus der Evaluation von XtraJobs wurden berücksichtigt u.a. die IV-Stellen als einzige zuweisende Stellen und ein neues Vergütungsmodell. Die aktive Zusammenarbeit zwischen den Personalverleihern und der IV ist ein weiterer Grundstein für einen Erfolg des Projekts Personalverleih.

|  Impressum
IV-Stellen-Konferenz, Geschäftsstelle, Landenbergstrasse 39, 6005 Luzern, Telefon 041 369 08 08, info@ivsk.ch