Zum Inhalt springen

Plenarkonferenz der IVSK

Die IVSK veranstaltet einmal jährlich eine Plenarkonferenz für ihre Mitglieder und Partner aus Politik, sozialer Sicherheit, Arbeitgeberschaft, Behindertenorganisationen und der Gesellschaft allgemein. Ziel dieser Konferenz ist es, die tägliche Arbeit der IV-Stellen in einen grösseren Zusammenhang zu stellen. Dazu werden renommierte Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Disziplinen eingeladen.
Die Referate stehen allen Interessierten im Folgenden als Download zur Verfügung.

Die Schweiz wächst, und sie wird älter. Die demografische Entwicklung und ihre Folgen für die westliche Welt fordern Wirtschaft, Politik und Sozialwesen gleichermassen zum Handeln auf.
Was bedeuten Bevölkerungswachstum und demografische Alterung für die Sozialversicherungen und ihren Auftrag?
Die IV-Stellen-Konferenz untersuchte diese Frage an ihrer diesjährigen Plenarkonferenz mit Hilfe dreier Experten:

  • Stéphane Cotter, Leiter Sektion Demografie und Migration, Bundesamt für Statistik (BFS)
  • Yvonne Seitz, Head Diversity, Culture & Engagement, AXA Winterthur
  • Martin Kaiser, Mitglied der Geschäftsleitung , Ressortleiter Sozialpolitik u. Sozialversicherungen, Schweizerischer Arbeitgeberverband (SAV)

Bildergalerie Plenarkonferenz 2018

Diese Plenarkonferenz der IVSK war dem Thema "Digitalisierung / Industrie 4.0: Chancen und Risiken für die Eingliederung" gewidmet.
Die fortschreitende Digitalisierung hat einen starken Einfluss auf den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft schlechthin. Auch die Invalidenversicherung ist hier vor allem in ihrem Auftrag der beruflichen Eingliederung gefordert.
Drei Referenten mit unterschiedlichen Perspektiven setzten sich mit der Frage auseinander, welche Chancen und Risiken der digitale Wandel mit sich bringt:

  • Prof. Dr. Andrea Belliger, Co-Leiterin des Instituts für Kommunikation und Führung IKF
  • Julien Neruda, Geschäftsleiter von Inclusion Handicap
  • Joachim Schoss, Unternehmer, Gründer von myHandicap.com und des Center for Disability and Integration.

Bildergalerie Plenarkonferenz 2017

Eingliederung: Best practices in Europa - Ein Blick über die Landesgrenzen hinweg. Drei renommierte Persönlichkeiten aus England, den Niederlanden und Dänemark zeigen, wie Eingliederung in ihrem Land funktioniert.

  • Susan Scott-Parker, CEO und Gründerin Business Disability International, London (GB)
  • Philip de Jong, Professor an der Universität Amsterdam (NL)
  • Tobias Carstensen, Freelancer, Herning (DK)

Bildergalerie Plenarkonferenz 2016